Anna Schewelew: „Homo Mutans, Homo Luminens“ (Senckenberg Museum)

Posted on

Homo Mutans, Homo Luminens (UA)

Museumsführung

Anna Schewelew

14.9.    15.30

15.9.    14.00 | 16.30

16.9.    14.00 | 16.30

Treffpunkt und Tickets: Festivalzentrum vor dem Café KOZ, Mertonstraße 26-28, 60325 Frankfurt

12 € / 8 € erm
Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Anmeldung: tickets@idfrankfurt.com

Anna Schewelew nutzt das Museum als Wirtskörper und passt eine nicht naturwissenschaftliche Erzählung den Konventionen populärwissenschaftlicher Führungen durch naturkundliche Museen an. Dabei ist die Führung als Täuschungsversuch angelegt: Sie gibt beständig vor, sich und ihren Gegenstand ernst zu nehmen und sich ihrer eigenen Widersprüchlichkeit und der Abweichungen vom anerkannten Wissenschaftsdiskurs nicht bewusst zu sein. Beglaubigt der museale Kontext die Erzählung oder wird seine Beglaubigungsmacht durch die Erzählung unterwandert?

In den 1970er Jahren kursierte in den Londoner Intellektuellenkreisen die Theorie einer gewissen Dr. Charlotte Bach, nach der alle evolutionären Prozesse auf einem fundamentalen, unbewussten Drang basieren: dem Wunsch, das Geschlecht zu wechseln.

Dr. Bachs Denken war kontrovers, exzentrisch und gab der britischen LGBT-Bewegung Hoffnung. Vierzig Jahre später durchsucht die queere Museumsführung Homo Mutans, Homo Luminens  das Senckenberg Naturmuseum nach Anknüpfungspunkten an Bachs vergessene Ideen, unterzieht die ausgestellten Exponate einer alternativen Deutung und hinterfragt die institutionelle Wissensvermittlung: Wie, wann und wo müssen wir sprechen, um Recht zu haben?

 

Tobias Gabel (Performance), Anna Schewelew (Konzept), Kathrin Felzmann (Beratung)

 

Partner: Offenes Haus der Kulturen. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

 

  • Share