Der verschwundene Mensch oder die Leere hinter dem Bart

Posted on

REHEARSED IN Z

Man selbst zu sein steht hoch im Kurs und ist doch fürchterlich anstrengend. Denn Selbstverwirklichung erfordert permanente Investition in all das, was dabei zum Ausdruck kommen soll. Doch scheinbar gibt es einen Ausweg: die Gurus, jene professionell Abwesenden, die mühelos durch die Welt wandern, ohne sich mit sich selbst gleichsetzen zu müssen. Sie kommen da, wo andere um ihr Selbst ringen, ganz gut mit der inneren Leere hinter ihren Bärten klar. Um zu überprüfen, was eigentlich noch da ist, wenn das Selbst zur Illusion wird, durchforsten Kim Willems und Stine Hertel den Raum zwischen Da-Sein und Nicht-Da-Sein. Und während er sich vor unserer aller Augen zusehends verflüchtigt, erweist sich ihr die neu entstehende Leere als produktiv-poetischer Freiraum.

Konzept, Performance & Raum: Kim Willems & Stine Hertel / Outside Eye: Kathrin Felzmann / Technik & Dramaturgische Betreuung: David Rittershaus /

Künstlerische Leitung: Kim Willems 

gefördert durch: Kulturamt Frankfurt / Hessische Theaterakademie / Stadt Frankfurt am Main / ATW- Gießen / LAB Frankfurt/ 

Aufführungen: 20. & 21.3  2015, Mousonturm Frankfurt am Main 

Homepage: www.kimwillems.de 

  • Share